02045 4688958
pvpanel_01

Photovoltaikreinigung

Ihr Ertrag ist unser Gewinn...

Bei uns erwartet Sie eine qualitativ hochwertige Arbeit zu erschwinglichen Preisen. Natürlich beraten wir Sie umfassend, achten auf Ihre individuellen Wünsche, Anforderungen und Gegebenheiten und finden immer die passende Lösung für Sie. Ob bzw. wann eine Reinigung und Wartung Ihrer PV- Anlage sinnvoll ist, ermittelt gerne unser Partner Herr Friedhelm Ochmann – Sachverständiger für Photovoltaik – www.sunnycontrol.org.

Eine, vielleicht im ersten Anschein nicht zu erkennen, verschmutzte PV- oder Solaranlage kann zu Ertragsverlusten im zweistelligen Prozentbereich führen. Rechnen Sie die Kosten unserer Reinigung gegen die Ihres Ertragsverlustes, werden Sie sehr schnell feststellen, dass sich unser Einsatz lohnen wird.

Die Ziele der Reinigung sind:

  • Die Entfernung der lichtfilternden Verschmutzungen
  • Die Erhöhung der Leistungsfähigkeit
  • Die dauerhafte Erhaltung des Wertes und die Verlängerung der Lebensdauer Ihrer Anlage
  • Die Pflege jedes einzelnen Moduls
  • Minimierung der statischen Aufladung

Wussten Sie, dass verschmutzte Anlagen bis zu 20 % Ihrer Leistung, innerhalb weniger Jahre verlieren?! Die Dringlichkeit einer regelmäßigen Reinigung ist daher eine leichte Rechnung.

Je nach Gegebenheit sollte eine PV- Anlage ca. alle 1-2 Jahre gereinigt werden. Auch hierzu beraten wir Sie gerne und vor allem ehrlich! Je nach Lage , Standort und Neigungswinkel der Anlage sind die Verschmutzungen sehr unterschiedlich.

 

Wir finden hierbei häufig:

 

  • Insekten- und Vogelhinterlassenschaften
  • Fette und Reste der Tierfutternahrung auf Bauernhöfen
  • Abgase und Staub in ländlichen Gegenden oder an Autobahnen
  • Harze und hartnäckige Pollen in Gegenden mit benachbarten Wäldern und Bäumen
  • oder alles miteinander…

Die Reinigung und unsere Vorgehensweise

Vor allem bei der Reinigung einer empfindlichen PV- Anlage gibt es viele Dinge die zu beachten und zu berücksichtigen sind.

  1. Kein Leitungswasser verwenden
  2. Reinigungsmittel sollten hier nicht zum Einsatz kommen
  3. Keinen Hochdruckreiniger benutzten
  4. Keine Klingen, Hobel oder harte Schwämme bzw. Bürsten verwenden
  5. Die Reinigungstechnik– und Vorgehensweise muss fachgerecht durchgeführt werden

Leitungswasser… Bei der Verdunstung des Leitungswassers bleiben die darin enthaltenen Minerale und Verunreinigungen (.z.B. Kalk, Keime, Metalle, Partikel,…) auf der Oberfläche und lassen sich im Anschluss nicht mehr oder nur mit großem Aufwand entfernen. Diese Rückstände bieten neuen Verschmutzungen die Möglichkeit sich problemlos „anzuhaften“.

Reinigungsmittel… sind hier fehl am Platz. Viele saure oder alkalische Reinigungsmittel sind schädlich für die empfindliche Oberfläche der PV- Anlagen.

Hochdruckreiniger… sollten hier nicht verwendet werden. Der „harte“ Strahl des Hochdruckreinigers könnte die sensible Technik und die Oberflächen der Anlage schädigen.

Klingen und Hobel… Es versteht sich schon fast von selbst, dass diese Gerätschaften völlig ungeeignet sind um eine Empfindliche PV- Oberfläche zu reinigen. Die Oberfläche wird hierbei verkratzt und irreparabel geschädigt.

Harte Bürsten und Schwämme… sorgen wahrscheinlich auf den ersten Blick für Sauberkeit. Auf den zweiten finden wir jedoch viele kleine Kratzer auf der Oberfläche der Photovoltaikanlage, an denen sich neuer Schmutz hervorragend festsetzen kann.

Die Reinigungstechnik… ist das A und O der PV- Reinigung. Das Einweichen der Verschmutzungen auf der Oberfläche ist genauso wichtig wie das anschließende vorsichtige Reinigen mit einer weichen Bürste mit abgerundeten Borsten.

Ob bzw. wann eine Reinigung und Wartung Ihrer PV- Anlage sinnvoll ist, ermittelt gerne unser Partner Herr Friedhelm Ochmann – Sachverständiger für Photovoltaik – www.sunnycontrol.org.